Müll


Mitten im feuchten, zugemüllten Keller stehend, aus dem ich verschimmelten, modrigen und verdreckten Müll heraustrage, steigt in mir die Frage auf: „Wie bin ich in diese Nummer eigentlich hineingeraten?“.

Ich hatte vor ein paar Wochen einer überlasteten Kollegin angeboten, den Sperrmüll für die Einrichtung zu bestellen, weil sie selbst keine Zeit dafür fand. Gesagt, getan. Heute stehe ich im glitschigen, dreckigen Keller, der bis knapp unter die Decke mit teilweise schon verschimmeltem Unrat vollgestopft ist und räume ihn aus. Hab mir noch schnell zwei, drei Leute organisiert, die gute 2 Stunden beim Raustragen geholfen haben – bis ich plötzlich den Gedanken hatte: „Ich mache hier deren Dreck weg!“.

Irgendwas läuft hier vollkommen schräg. Ich arbeite dort erst seit einem halben Jahr und entsorge den Müll von Leuten, die ihn seit Jahren angehäuft haben. Ich habe damit nichts zu tun, es gehört mir nicht, es ist nicht mein Dreck, und ich hatte mich obendrein nur  bereit erklärt, die Abholung des Sperrmülls zu organisieren. Das das offensichtlich bedeutete, den ganzen stinkenden Dreck und Müll eigenhändig raustragen zu müssen, habe ich im Leben nicht angenommen.

Irgendwie finde ich nicht die richtigen Worte, um meine Empörung darüber auszudrücken, merke ich. So eine Arbeit an denjenigen zu „entsorgen“, der erst vor kurzem dort angefangen hat zu arbeiten, empfinde ich als Frechheit.

Das ist genau die Haltung, mit der ich mich dort so oft konfrontiert finde: die Ungerührtheit, das fehlende Gespür für das, was passend und was unpassend ist, und das komplette Fehlen von Fairness, des Sich-gemeinsam-verantwortlich-Fühlens. Von der fehlenden Unterstützung bei dieser Arbeit, geschweige denn Anerkennung ganz abgesehen.

Und jetzt werde ich Stellenanzeigen lesen.

Advertisements

Über grenzgebiete

Ich bin vor Anfang 2011 von Berlin nach Bayern gezogen und noch nicht sicher, ob das eine gute Idee war. Update: so allmählich ruckelt es sich hier ein ...... und gefällt mir immer besser! Gelegentliches Heimweh nach Berlin inclusive. Update II: seit Dezember 2015 lebe ich wieder in Berlin......das Heimweh war stärker.....
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s