Flüchten oder Standhalten?


Jeden Abend fahre ich traurig und/oder wütend nachhause, jeden Morgen mit sehr gemischten Gefühlen wieder hin.

Und trotzdem würde ich es momentan nicht wagen, zu kündigen. Wieder nur von wenig Geld leben und vor allem: keine Perspektive haben?

Warum habe ich nicht genau nachgehakt und nachgefragt, was gemeint ist mit Sätzen wie diesem: “die Stelle verlangt Flexibilität” oder: “Das sind gewachsene Strukturen” usw., die mir jetzt wie ein Bumerang auf die Füße fallen.

Dort ist mit Flexibilität lediglich gemeint, mich an althergebrachte “Konzepte” (die im Grunde keine sind, sondern eben “gewachsene Strukturen” möglichst ohne Murren zu halten und sie auch zu übernehmen, ohne Fragen zu stellen.

Ich habe mit Flexibilität etwas ganz anderes assoziiert: nämlich die Fähigkeit, mich auf unterschiedliche therapeutische Settings in den verschiedenen Abteilungen einstellen zu können. Das habe ich jahrelang gemacht,dem fühle ich mich gewachsen, ich kenne auch die verschiedenen Ansätze und die dem entsprechende Herangehensweise aus meinem Beruf. Jahrelang angewandt und verfeinert. Jetzt frage ich mich: wofür? Noch nicht einmal meine KollegInnen verstehen mich immer, weil sie es einfach nicht kennen. Nie gehört. Oh je. Sie gucken mich komisch an und werfen sich beredte Blicke zu. Oh je.

Die Begrifflichkeiten gehen generell sehr weit auseinander, habe ich festgestellt. Was allgemein gilt, gilt dort nicht oder in einer Form, in der die eigentliche Bedeutung eines Begriffs bis zur Unkenntlichkeit verschwunden ist.

Ich arbeite jetzt so,wie vor ca. 20 –30 oder mehr Jahren gearbeitet wurde. Mit dem Unterschied, dass ich in den vergangenen Jahren viel gelernt und weiterentwickelt habe und mich deshalb teilweise in die Kreidezeit versetzt fühle.

Jetzt ist die 5. Woche fast vorbei, und heute fand endlich auf Betreiben einiger anderer Therapeuten ein Gespräch statt, in dem versucht wurde, ein paar grundsätzliche Absprachen zu treffen. Ich saß dabei und konnte kaum glauben, was ich da gerade erlebte. Warum fand dieses Gespräch erst heute statt? Warum hat die Leiterin der Abteilung das nicht schon viel früher und vor allem von sich aus initiiert? Vielleicht schon vor der Stellenausschreibung? Vor dem Bewerbungsgespräch? Vor 10 Jahren schon?

Fragen über Fragen. Ich weiß keine Antworten.

Heute hielt ich Händchen mit einer sehr alten, dementen Frau. Sie führte meine Hand an ihre Wange und streichelte sie. Dann sagte sie: “ich kuschle so gerne!”

Zu Abschied drückte sie meine Hand an ihr Gesicht und einen kleinen Kuß auf meinen Handrücken.

SAM_1523

Advertisements

Über grenzgebiete

Ich bin vor Anfang 2011 von Berlin nach Bayern gezogen und noch nicht sicher, ob das eine gute Idee war. Update: so allmählich ruckelt es sich hier ein ...... und gefällt mir immer besser! Gelegentliches Heimweh nach Berlin inclusive. Update II: seit Dezember 2015 lebe ich wieder in Berlin......das Heimweh war stärker.....
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s