Die große Hitze


hat uns hier im südöstlichen Bayern Temperaturen bis über 38 °C beschert, die mich am Wochenende augenblicklich in den Siesta-Modus fallen ließen. So ein Nachmittagsschläfchen hat was. Man verpasst sowieso nix, weil nahezu alle Aktivitäten draußen und drinnen von schier endlosen Dusch- und Schwitzorgien gefolgt sind. So haben wir uns schon morgens beim Schwimmen (einmal im Freibad, das andere Mal im See um die Ecke) getummelt, waren danach angenehm erfrischt und konnten den Nachmittag getrost verdämmern und verdösen.

Der Blick vom Waldesrand hinterm Dorf in Richtung Landshut:

IMG_0379

Dieses grellgelbe Haus steht in Wasserburg:

IMG_6234

Ich bin froh, dass es eben nach einem groß angekündigten Gewitter wenigstens ein kleines bisschen geregnet hat und freue mich noch mehr, dass die nächste Woche wohl nicht ganz so heiß wie die vergangene wird. Mein Büro gleicht momentan trotz Ventilator einer stickigen Sauna, das ist nicht ganz so lustig bei diesen Temperaturen.

Nähen fällt erst einmal flach, bis es wieder erträglicher draußen ist. Meine Nähmaschine steht im Zimmer mit der Dachschräge…..das ist zur Zeit nur abends und nachts benutzbar.

Advertisements

Über grenzgebiete

Ich bin vor Anfang 2011 von Berlin nach Bayern gezogen und noch nicht sicher, ob das eine gute Idee war. Update: so allmählich ruckelt es sich hier ein ...... und gefällt mir immer besser! Gelegentliches Heimweh nach Berlin inclusive. Update II: seit Dezember 2015 lebe ich wieder in Berlin......das Heimweh war stärker.....
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s