Geschmeidig


….lief diese vergangene Woche, würde mein Sohn es wohl bezeichnen. Denn: ich habe die Stelle bekommen, die ich mir gewünscht habe! Ich freue mich so sehr darüber. Das ganze Procedere war so ganz ohne Ecken und Kanten, Umwege oder sonstige Hürden, einfach nur wunderbar entspannt! Aufgrund meiner bisherigen Berufserfahrung und auf Empfehlung einer früheren Kollegin kam ich sofort in die ganz enge Auswahl, und dann stimmte die Chemie letztlich auch, was ja nicht unwichtig ist. Besser geht es wirklich nicht! Ich muss keine knirschenden Kompromisse mehr eingehen, was das Inhaltliche meiner Arbeit betrifft, und die hat auch endlich wieder spürbar mit meinem eigentlichen Beruf zu tun. Es ist das, was ich kann und was mir Freude macht – hoffentlich das Ende einer nun schon ein paar Jahre dauernden Reise von Versuch und Irrtum! Es waren natürlich nicht alle Stationen auf diesem Weg nur schlecht, aber es gab schon einigen Frust und etliche (auch menschliche) Enttäuschungen unterwegs. Letztlich haben mir aber all diese “Ausflüge” einen guten Einblick in verschiedene Bereiche gegeben, die insgesamt meine “Berufserfahrung”  vergrößert haben.

Und hier schließt sich dann der Kreis. “Paßt scho”, wie der Bayer sagt. Das stimmt mich rückblickend auch versöhnlicher, denn angenehm waren diese ganzen Stellenwechsel, Neuanfänge und Abschiede ja nicht gerade, eher sehr anstrengend und ermüdend. Jetzt zu erleben, dass es doch zu etwas gut war und deshalb ein notwendiger Abschnitt auf dieser Reise, ist natürlich ein Geschenk!

Am Ende geht dann doch alles gut aus, denke ich jetzt. Ich wurde rechtzeitig operiert, bin dadurch sehr glimpflich davon gekommen, habe jetzt noch genug Zeit für die Reha und kann danach ausgeruht bei der neuen Stelle anfangen. Die Tatsache, dass ich erst einmal nur halbtags arbeiten werde, kommt mir grade sehr entgegen. Und dass die Stundenzahl in absehbarer Zeit erhöht wird, natürlich auch!

Ich musste in den letzten Monaten nichts anschieben, abkürzen oder beschleunigen, denn alles passierte passgenau. Als ich im November  erfuhr, dass mein alter Arbeitsvertrag im März auslaufen wird, war das zunächst ein  Schock,  hatte ich doch gerade auch von den anstehenden Operationen erfahren – es geschah dann aber doch alles genau zum richtigen Zeitpunkt, wenn ich es rückblickend betrachte. So bizarr es klingen mag: es hätte für alles keinen besseren Zeitpunkt geben können!

Ich bin so froh, dass sich alles so gut gefügt hat und ich nirgendwo unter Druck geriet. Klar gab es Entscheidungsdruck wegen der OPs, aber das fiel mir nicht so schwer, da ich die Notwendigkeit erkannte. Zeitdruck und Ähnliches kam jedoch nicht vor, und das ist so wertvoll für mich!

Das Wetter draußen kann mich heute mal, es gibt wahrlich Schlimmeres und geht auch wieder vorbei!

WP_20150228_09_39_49_Pro

Advertisements

Über grenzgebiete

Ich bin vor Anfang 2011 von Berlin nach Bayern gezogen und noch nicht sicher, ob das eine gute Idee war. Update: so allmählich ruckelt es sich hier ein ...... und gefällt mir immer besser! Gelegentliches Heimweh nach Berlin inclusive. Update II: seit Dezember 2015 lebe ich wieder in Berlin......das Heimweh war stärker.....
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Geschmeidig

  1. Petra/limeslounge schreibt:

    Wow, das freut mich für Dich 🙂
    Da schmeckte es heute wohl noch mal besser als sonst *lach*
    liebe Grüße und morgen einen schönen Sonntag wünscht Dir Petra

  2. Bloghaus schreibt:

    Also in deiner Situation kann dir das Wetter echt wurscht sein! Gratuliere!! Und genieße die nächsten Wochen…bei Regen oder Sonne!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s